Olaf Kerber´s Tierfotografie, Naturfotografie, Landschaftsfotografie und mehr

Lightpainting - Malen mit Licht

Mit einsetzender Dunkelheit ergeben sich völlig neue Möglichkeiten, wegen des nicht mehr vorhandenem "Tageslichtes", mit Licht zu spielen oder zu malen. Der Fantasie und den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Dafür reicht eine Bridgekamera oder Spiegelreflex mit der Möglichkeit Langezeitbelichtungen auszuführen. Je nach Motiv kann das zwischen 10-15 Sek oder auch mehrere Minuten betragen. Der ISO-Wert sollte bei 100 - es gibt auch Kameras die inzwischen ISO 50 ermöglichen - eingestellt sein. Der Rest wird probiert bis das gewünschte Ergebnis passt.

lightpainting stahlwolle steelwool nikonlightpainting stahlwolle steelwool nikon

Richtig Spaß habe ich bei Lightpaintings mit Stahlwolle. Die Location sollte passen, UNBEDINGT ein Auge auf die Brandgefahr haben - Feuerlöscher oder Löschdecke muß man dabei haben - denn das glühende Eisen kann auch mal als Klumpen weggeschleudert werden und würde z.B. trockenes Unterholz, Blätter oder ähnliches sofort entzünden! Hier ist also besondere Vorsicht geboten! Im Idealfall nimmt man eine Location wo die Brandgefahr minimiert oder sogar gar nicht vorhanden ist (z.B. Steinbruch).

Bei Nutzung der Stahlwolle (steelwool) habe ich bisher Fotos an der Weser, in Hameln und am Klüth (Winter bei Schnee) oder auch dem Datteln-Hamm Kanal bei Hamm gemacht. Mit kleinen Taschenlampen oder LED-Lampen, sowie Knicklichtern lassen sich auch zu Hause ein paar schöne Spielereien umsetzen. Eine erste Auswahl findet Ihr in der Bildergalerie.

Je nach Geschmack ist der Weißabgleich auf "Schatten" zu setzen, was eine "wärmere" Farbgebung garantiert - die Farbunterschiede sind klar erkennbar!